Kontakt
Mitglied werden
Startseite
Social Media
Impressum
(C) 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Unabhängige Wählergemeinschaft Lohe-Rickelshof
Vorwort in eigener Sache Die „Berichte aus dem Gemeinderat“ erheben keinen Anspruch auf inhaltliche Vollständigkeit. Auch die Auswahl der als „wichtig“ erachteten Themen ist subjektiv. Wir geben bieten Ihnen hier einen Überblick nach dem Motto „Das Wichtigste - kurz und aktuell!“ Die offiziellen Protokolle stellt das Amt Heider Umland erst nach einiger Zeit ein.
Gemeinderat 2019
Datenschutz- erklärung
Bericht Gemeinderatsitzung 12.09.2019 Die Gemeindevertretersitzung wurde pünktlich um 19:30 Uhr von Bürgermeister Behrmann eröffnet. Es fehlten entschuldigt Christian Erps (SPD), Sebastian Klinck (CDU) und Torben Köhler (FW). Es waren nur wenige interessierte Bürger anwesend. Nach den üblichen Formalien erfolgte unter TOP 3 die erste Einwohnerfragestunde. Frau Schröder-Schöneich erkundigte sich danach, wie Lohe-Rickelshof die Mittel aus der gesenkten Kreisumlage für unsere KiTa verwendet hat. Bürgermeister Behrmann erklärte, dass die Umlage zum größten Teil zur Senkung der Elternbeiträge und zu einem geringeren Teil für Anschaffungen verwendet worden ist. Ein Herr Perna erkundigte sich nach der Möglichkeit, die Grundsteuer wieder zu senken, da die Kasse der Gemeinde gut gefüllt sei. Dieses sei 2015 bei Beschluss der Erhöhung in Aussicht gestellt worden. Sönke Behrmann musste Herrn Perna die Auskunft erteilen, dass an eine Senkung der Grundsteuer leider derzeit nicht zu denken sei. Es folgte unter TOP 4 der Bericht des Bürgermeisters: In der Sporthalle sind in den Ferien die elektrischen Kippfenster repariert worden. Die Belüftung des „Dörpshus“ ist ein Problem. Die derzeitige Anlage schafft etwa 1/5 der erforderlichen Leistung. Hierzu fand eine Begehung mit Herrn Barz vom Amt und Herrn Hansen als Sachverständigem statt. Es ist die Frage, ob die Lüftungsanlage durch eine Reinigung wieder die notwendige Kapazität erreicht. In der „Robbengruppe“ der KiTa wurden die Fenster durch hitzehemmende Fenster ersetzt. Kosten: rund 7000 €. Herr Wirrwa hat seinen Entwurf zur Neugestaltung des Dorfplatzes zum Mehrgenerationenplatz abgeliefert. Dieser Entwurf steht nun dem Schulausschuss als Arbeitsgrundlage zur Verfügung. Die AG Chronik arbeitet jetzt mithilfe eines Onlineportales. Es werden die letzten 30 Jahre der Dorfgeschichte bearbeitet. Am diesjährigen Feuerwehrmarsch nahmen 42 Mannschaften teil. Eine sehr gut frequentierte und gelungene Veranstaltung. In die 1. Klasse der Grundschule wurden in diesem Jahr 26 Kinder (16 M, 10 J) eingeschult. Insgesamt hat die Schule über 100 Schüler. Dem Wegeunterhaltungsverband wurden der Dellweg, der Pehrsenweg (bis Kattrepel) und die Alte Schulstrasse als erneuerungsbedürftig gemeldet. Herr Matz ist neuer Tiefbauingenieur im Amt Heider Umland. Er hat sich die Entwässerungssituation im Dannholt und am Sportplatz angesehen und wird Lösungsvorschläge erarbeiten. Am Patenschaftstag der 11. Inspektion der Bundeswehr haben 4 Personen aus Lohe-Rickelshof teilgenommen. Im Gemeindegebiet entstehen derzeit drei insgesamt 7400 m² Blühwiesen. Lohe-Rickelshof ist damit Teilnehmer von „Dithmarschen blüht auf“ und hat bereits das kostenlose Saatgut erhalten. (Anmk. der Verfasserin: dazu kommt noch eine Fläche der Kirchengemeinde Lohe-Rickelshof (rd. 1000 m²) und eine Parzelle im Kleingartenverein von ca. 500 m², die bereits in voller Blüte steht, da sie im Mai angelegt wurde.) Es fand eine Verkehrsschau statt und der BAD hat die Spielplätze inspiziert. Der Bürgermeister hat sich mit dem Lehrerkollegium getroffen, um sich über eventuelle Missstände in der Schule zu informieren. Es wurden u. a. der Hallenboden der Turnhalle, die Bühne und die Bestuhlung der Turnhalle bei Veranstaltungen genannt. Auch die Durchführung des Digitalpaktes ist ein dringliches Thema. Unter TOP 7 ging es um die Anschaffung von zwei Defibrillatoren. Alle Gemeinderats-mitglieder sehen die Anschaffung als nützlich und wichtig an. Der Standort wurde diskutiert. Ein Gerät soll im Flur vor der Turnhalle angebracht werden. Für das 2. Gerät muss im Dörpshus ein Platz gefunden werden, der vom Sportplatz aus auch bei geschlossenem Dörpshus erreichbar ist. Unter TOP 8 ging es um die Aufforstung des Schulwaldes. Gemäß einer Empfehlung des Kreisförsters, Herrn Vetter, sollte der Lärchenbestand im Schulwald zu einem Laub- bzw. Mischwald umgebaut werden. Für den etwa 1000 m² großen Anteil der Gemeinde hatte sich der Umweltausschuss einstimmig für eine solche Maßnahme ausgesprochen. Die meisten Lärchen (ca. 6500 m²) sind allerdings im Besitz der Kirchengemeinde Lohe-Rickelshof. Nur eine Aufforstung des gesamten Bestandes macht jedoch Sinn. Die Gemeindevertretung beauftragt den Bürgermeister mit der Kirche jetzt entsprechende Verhandlungen zu führen. Unter TOP 9 ging es um den Raumbedarf von Schule und KiTa. Dieses war u.a. Thema der letzten Bauausschusssitzung. Es wird die Fa. DL Architekten aus Bredstedt zu einem Vororttermin erscheinen. Es sollen von diesem Büro drei Entwürfe und erste Kosten- und Zeitpläne erarbeitet und vorgelegt werden. (Während der Sitzung erschienen Herr Eis vom Friedhofswerk und Pastor Reichelt von der Kirchengemeinde Lohe-Rickelshof.) Unter TOP 10 ging es um eine Zwischenlösung für das Platzproblem in unserem Gemeindeschuppen. Die Gemeindearbeiter werden angemietete Hallenplätze hier im Dorf erhalten und die Winter- und Sommergerätschaften der Jahreszeit entsprechend tauschen und unterbringen. TOP 11 befasste sich mit den Platzproblemen im und einem möglichen Anbau an das Feuerwehrgerätehaus. Da die Zwischenlösung mit Aufstellung eines Containers sehr aufwändig und teuer ist (Dithmarschen ist Windlastzone 4), wird von jeglicher Erweiterung zunächst abgesehen. Unter TOP 12 stimmte die Gemeindevertretung der Übertragung der Trägerschaft des Loher Friedhofs auf das Dithmarscher Friedhofswerk zum 01.01.2020 nach ausführlicher Diskussion und Beratung mit Herrn Eis und Pastor Reichelt zu. Ferner wurde unter TOP 13 beschlossen, dass sich die Gemeinde Lohe-Rickelshof an den Kosten zur Durchführung der digitalen Kartierung des Friedhofs mit 2400 € beteiligt. In der 2. Einwohnerfragestunde erkundigte sich Frau Schröder-Schöneich nach der Arbeit des Umweltausschusses. Sie mache sich Sorgen, dass immer mehr Gärten zu „Steingärten“ würden und ob in dieser Hinsicht nicht etwas unternommen werden könnte. Herr Behrmann lud Frau Schröder-Schöneich ein, an den öffentlichen Sitzungen des Umweltausschusses gerne teilzunehmen. Dann meldete sich Emil Paulsen zu Wort und bemängelte die Fahrradständer am Dörpshus. Für die doch recht teuren Räder heutzutage sei die ungeschützte, und zu dem noch etwas kippelige, Abstellmöglichkeit am Dörpshus einfach nicht mehr zeitgemäß. Bürgermeister Behrmann nahm diese Anregung gerne auf. Das Dörpshus liegt am Dithmarscher Fahrradrundweg und er selbst hätte auch schon an das Errichten einer Elektrotankstelle für Räder gedacht. Dazu würden dann auch neue Fahrradständer gut passen. In seinen abschließenden Mitteilungen verwies Herr Behrmann noch auf die am 17. September beginnenden Kohltage, an denen dann auch über dem Dörpshus die „Kohl-Flagge“ wehen wird. 2020 wird das Amt Heider Umland für die Durchführung der Kohltage federführend verantwortlich sein. - Außerdem wird vom 23.09.2019 bis zum 11.10.2019 die Brücke Pehrsenweg tagsüber für den Verkehr gesperrt. Die Sitzung endete um 21:15 Uhr. Bericht: Gabi Nikisch
· · · · · · · · · · · · ·